Als Reaktion auf die Wiederaufnahme der internationalen Coca-Cola Kampagne durch die kolumbianische Lebensmittelgewerkschaft Sinaltrainal gibt es derzeit eine Welle von Todesdrohungen und Gewalt gegen die Gewerkschafter und deren Familienangehörige. Der letzte Fall ereignete sich am 12.Oktober 2007. Er folgt auf die Entführung und Folterung des Sohnes eines Sinaltrainal Funktionärs am 27. September. Hier die Übersetzung der E-Mail, die heute von der kolumbianische Lebensmittelgewerkschaft ausgesendet wurde:

Neue Todesdrohung von Seiten der Paramilitärs gegen Coca-Cola Arbeiter,
die Funktionäre von Sinaltrainal sind

Am 12.Oktober 2007 um 10 Uhr, als mehrere Mitglieder von Sinaltrainal in Bucamaranga das Gewerkschaftsbüro in der Calle 42 No 14 – 09 2. OG betraten, fanden sie einen weißen Briefumschlag der an Neslon Perez adressiert war. Perez ist ist Arbeiter der Abfüllanlage von Coca-Cola und Präsident von Sinaltrainal in Bucaramanga. Im Inneren des Kuvert befand sich folgende Todesdrohung gegen den Präsidenten von Sinaltrainal aufBNundesebene JAVIER CORREA und LUIS EDUARDO GARCIA, einem Vorstandsmitglied von Sinaltrainal in Bucaramanga.

Text der Drohung:
“A.U.C. – Fan Friedensprojekt
Wir, die demobilisierten Paramilitärs, wurden von der Regierung von Alvaro Uribe mi Programm Gerechtigkeit und Frieden anerkannt. – Kommunisten – Guerilleros – Javier Correa – Luis Garcia el Chile – Die Revolution wird in Kolumbien nicht stattfinden. Die Ideologie der Guerilla und der Kommunisten bekämpfen wir mit dem Tod. Das Benutzen des Verstandes rechtfertigt das von uns angekündigte militärische Ziel. Zu Weihnachten werden Eure Familien euch in einem Massengrab identifizieren. Nichts wird Euer Leben retten. Wir werden es machen. Dass ihr nicht aufgehört habt euren ideologischen Diskurs und soviel Scheisse über die Paramilitärs zu verbreiten macht euch zu toten Terroristen der Transnationalen Konzerne. Die Schwarzen Adler werden es tun denn wir existieren. Wir haben es schon bewiesen. Wir wollen euch beide, die ihr so gegen die transnationalen Konzerne ankläfft und gleichzeitig von ihnen lebt. Kommunistische Hurensöhne. Ihre werdet ausgeweidet. Zweifelt nicht daran. Frieden im Grab. Front Schwarze Adler”

Was mit ,,transnatioanlen Konzernen“ gemeint ist, sollte jedem klar sein: Coke

Hintergrundinformationen:
http://kanalb.org/edition.php?clipId=62

http://killerbrause.de/

Advertisements